Keine Präsenz-Gottesdienste bis 10.01.2021

Keine Präsenz-Gottesdienste bis 10.01.2021

Nach ausführlicher Beratung hat das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Xanten-Mörmter beschlossen, dass ab sofort und bis derzeit 10. Januar keine Präsenz-Gottesdienste in ihren Kirchen in Xanten und Mörmter stattfinden. Auch die Gottesdienste unter freiem Himmel an Heiligabend (auf dem Markt und Gottesdienst auf dem Weg) müssen leider entfallen. Stattdessen wird verstärkt auf alternative Möglichkeiten, Gottesdienst zu feiern und Gemeinde zu leben, hingewiesen.
Die Evangelische Kirche im Rheinland hat entsprechend ihrer Ordnung die Entscheidungshoheit in die Hände der Presbyterien gelegt und mit einem Brief des Präses dies auch begründet und die Möglichkeiten dargestellt. Das Land NRW hat der Religionsfreiheit Rechnung getragen, indem es in der Verordnung zum Lockdown ausdrücklich den Rahmen für Gottesdienste benannt hat.
In diesen Rahmenbedingungen hatte das Presbyterium seine Entscheidung zu finden. Sie ist nunmehr getragen von dem Gedanken der Solidarität in der Vermeidung von Kontakten. Darum hat das Presbyterium den Verzicht auf Präsenz-Gottesdienste beschlossen und macht in dieser Zeit keinen Gebrauch von den formal gegebenen Spielräumen.
Allen Entscheidungsträgern ist dabei bewusst, wie sehr dies Menschen in ihrem Begehen besonders auch der Weihnachtstage als Christen und Christinnen einschränkt. Doch der Schutz für die Nächsten durch weitestgehende Kontaktvermeidung ist so im Rahmen der Kirchengemeinde am besten zu gewährleisten. Damit verbunden ist die Bitte und der Appell an alle, in ihrem privaten Umfeld ebenso verantwortlich zu entscheiden in Solidarität mit den Mitmenschen.
In der Kirchengemeinde Xanten-Mörmter werden möglichst leicht zugängliche Wege eingerichtet, um dem Wunsch und Bedarf nach Einkehr, Besinnung und gottesdienstlicher Feier in Distanz gerecht zu werden. So wird die Kirche in Xanten am Markt an den Feiertagen und Sonntagen möglichst geöffnet sein als Ort des Gebetes und der Besinnung mit begrenzter Besucherzahl. Eine stündliche Lesung der Weihnachtsgeschichte ist dort für den 25. Dezember vorgesehen. Eine Übersicht über weitere vorhandene und geplante Angebote wird über die Homepage der Gemeinde, über den Schaukasten an der Kirche und über Handzettel in der geöffneten Kirche möglichst schnell zur Verfügung gestellt. Dabei wird auch eine Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden verstärkt, um die Kräfte zu bündeln.
Schon ab sofort findet man schriftliche Anregungen und Anleitungen für Familienandachten in Papierform in  der offenen Kirche bzw. im Windfang der Kirche (Marktseite). Sie sind auch hier auf unserer Website als Download vorhanden und können gern auch an andere weitergegeben werden, die sich im Internet nicht so gut zurechtfinden oder keine Möglichkeit zum Ausdrucken haben.
Das Presbyterium hat die Hoffnung und Zuversicht, dass auch unter diesen Rahmenbedingungen das Weihnachtfest mit seiner Botschaft mitten in die Welt kommt: „Fürchtet euch nicht! Denn Euch ist der Heiland geboren, Christus, der Herr.“